Weiterbildung

Durch mein Forschungsinteresse nehme ich regelmäßig an Tagungen und Fortbildungen auf dem Gebiet der Konservierung/Restaurierung teil.

Neben den praktischen Tätigkeiten als Restauratorin habe ich 2020/2021 meine organisatorischen Fähig- und Fertigkeiten für den kulturellen Sektor der Kunst im Rahmen eines Weiterbildungsstudiums zur geprüften Kulturmanagerin spezifiziert.




 

Auswahl besuchter und/oder geplanter Veranstaltungen/Fortbildungen:

  • "Die romanische Bildertür von St. Maria im Kapitol - Neue Forschungen und Thesen" (Internationales Forschungskolloquium in Hybridform, Cologne Institute of Conservation Sciences TH Köln, 21.10.-23.10.2021)
  • "In exponierter Lage. Fassungen im Außenbereich"  (Online-Tagung im Rahmen der sog. Werkstattgespräche im Bayer. Landesamt für Denkmalpflege, München, 18-19.10.2021)
  • "Restaurierungsethik meets Berufspraxis..." (Verabschiedung von Prof. Dr. Dipl.-Rest. Ursula Schädler-Saub von der HAWK mit eigenem Referentenbeitrag: "Kampf gegen Windmühlen? Vom Umgang mit ästhetisch beeinträchtigten Fassungen an Holzskulpturen in der Denkmalpflege von 1950 bis heute. Ein Statement zum Nutzen von Restaurierungstheorien und dem Wissen zur Geschichte der Restaurierung in der Denkmalpflege", Hildesheim, 08.10.2021)
  • "Welt - Stadt - Land - Erbe: Denkmalpflege zwischen höchsten Ansprüchen und Pragmatismus" (Digitale Jahrestagung der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger, 31.05.-01.06.2021)
  • "Das Fragment im digitalen Zeitalter. Möglichkeiten und Grenzen neuer Techniken in der Restaurierung" (Internationale Onlinetagung der HAWK Hildesheim und des Hornemann Institutes in Kooperation mit der ICOMOS AG Konservierung-Restaurierung und dem Verband der Restauratoren e. V., 07.-08.05.2021)
  • 9. Westfälischer Tag für Denkmalpflege "AUSBILDEN - QUALIFIZIEREN - BEGEISTERN für die Denkmalpflege" (Webinar der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, 06.05.2021)
  • "Biozide und kontaminierte Sammlungen - Analysen, Schutz, Praxisbeispiele, Erfahrungsaustausch" (Tagung des ÖRV und der Akademie der Bildenden Künste Wien, Wien, 12.-13.02.2020)
  • "Sicherer Umgang mit kontaminiertem Kulturgut" (Fortbildung des Hornemann-Institutes, Hildesheim, 15.04.-16.06.2019)
  • "Gut geplant ist halb gewonnen: Aktuelle Beispiele kirchlicher Restaurierungsmaßnahmen" (Tagung im Rahmen der sog. Werkstattgespräche im Bayer. Landesamt für Denkmalpflege, München, 08-09.03.2018)
  • "Die Büchse der Pandora - Best Practice, Weiterbildung zum Umgang mit kontaminiertem Sammlungsgut (Museumsdepot: Bau und Organisation, Arbeitsrecht und Arbeitsmedizin)" (PAZ Laboratorien für Archäometrie, im Studio der Bumiller Collection in Berlin-Kreuzberg, 11.-12.05.2017)
  • "Die Büchse der Pandora II" - Erweiterungskurs zur Biozidproblematik in musealen Sammlungen, Depots und Werkstätten, Strategien zur Schadstoffanalyse und Risikominimierung durch gezielte Maßnahmen im Rahmen des betrieblichen Arbeitsschutzes (PAZ Laboratorien für Archäometrie, Bad Kreuznach, 11.-13.06.2015)
  • "Energieeffinzienz in kirchlichen Liegenschaften" - Klimaschutz auf Bistums- bzw. Landeskirchenebene, klimagerechte Belüftung von Kirchen, energieeffizienter Neubau und klimagerechte Sanierung im Bestand (Fachtagung der Akademie Franz Hitze Haus und EnergieAgentur.NRW, Münster, 20.-21.05.2015)
  • Kontaminiert - Dekontaminiert: Strategien zur Behandlung biozidbelasteter Ausstattungen (Tagung im Rahmen der sog. Werkstattgespräche im Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, München, 16-17.10.2014)
  • De-/Kontamination von Kulturgütern - Weiterbildung für die Praxis (Abschlusskonferenz an der Europa Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), 14.06.2014)